Die 2.te BK-117

Aufbau der „Alten“ D-HTTT als RC-Modell

29.4.20
Die Coronazeit bringt ja auch viel Zeit zum Nachdenken. Eine zweite BK war immer in der Planung. Nur in welchem Gewand?
Ich hatte fast 12 in die Auswahl genommen, und auch ein paar Ratschläge bei Piloten und Mechanikern eingeholt.
Es blieben 2 Maschinen über. Die D-HAOE und die IMX.
Bei nem Bierchen und Blättern in alten Album blieb ich bei der Urversion der Tango hängen <3

Ich glaub das wäre ne coole Lackierung für den Platz. Und ein weiterer Mosaikstein, die Tango in Erinnerung zu behalten. Zudem ist mir derzeit keine RC-BK117 in der Lackierung bekannt. Zumindest in Deutschland.

Ein Vorteil der D-HAOE wäre, dass die aktuell noch in Deutschland fliegt.
Aber mein Bauchgefühl zieht mich aktuell zur alten Tango

Bilder der „alten“ D-HTTT

Bildquelle: Daniel Bujack / Helifotos.de

Von der Tango im alten Kleid fand ich noch kein Video. Aber von den Schwestermaschinen Triple-Sierra und HAWK.

Aufgebaut wird sie mit der Scale-Mechanik von PSG-Dynamics. Ich hab auf gut deutsch die Nase voll von TREX-Mechaniken. Das fängt damit an, dass man kaum Neuteile bekommt was Mechaniken angeht, und auch die Ersatzteilversorgung von einzelnen Teilen fast nicht mehr möglich ist. Vor 2 Jahren musste ich ich bei der Ur-Tango schon auf eine komplette mechanik zurückgreifen die gebraucht war. Was auch ein ungutes Gefühl aufbringt, man weiss nicht was die Teile alles so auf der Uhr haben. Dann trau ich den dünnen feinzahnigen Antriebsritzeln nicht, mit dem einzustellenden Zahnflankenspiel, und möglichen Höhenschlägen beim Lauf. Im Gegensatz ist die PSG-Mechanik. Das ist deutscher Maschinenbau mit stabilen Teilen, und einer Teileversorgung die bestimmt länger als beim TREX vorhandensein sollte. Bestes Beispiel hier ist Vario, da bekomm ich nach über 12 Jahren noch Teile für die Skyfox in der EC-135. Nachteil, die PSG Mechanik ist nicht für ein TREX-Heck gebaut, das man für die MasterArtHelis BK117 benötigt. Denn der Rumpf wurde ja für das TREX600/550 Heck gebaut. Aber Christian Molenda und die Leute von PSG fanden hierzu eine Lösung mittels Adapterplatten. Das Ganze ist jetzt im Aufbau und zeitgleich sind wohl noch 3 andere Fliegerkollegen am Aufbau einer solchen Kombi.
Ich denke das gibt eine tolle Maschine.
Hier die Mechanik von PSG: https://www.psg-dynamics.de/pro-scale-tt-557/product/psg-pro-scalett.html#p_636-0

Was werde ich verbauen?
Den Regler der Tango, ein Rsat2 Empfänger von Jeti, die 2 Tattoo Akku der alten D-HTTT, das Heck von einem 600er ESP, Servos von Savöx, Beleuchtungskit gleich der alten Tango vom LED-Profishop, den Kopf von PSG.

Bei den Blättern fand ich noch nichts was mir passt. Die von der alten Tango sind als Linksdreher leider nicht verfügbar. Und bei anderen Herstellern fand ich noch keine Linksdreher Blätter mit einer 35mm Blattiefe. Dann stört mich bei den meisten die 90°Kanten am Blatthals. Also bei den Blättern bin ich mir noch gar nicht schlüßig. Aber ich habe ja noch Zeit bis der Rumpf und die Mechanik fertig sind. Bis dahin kann ich nach um nach alle Zubehörteile besorgen, dann geht es hinterher schneller.

9.5.20
Erste Teile sind gekommen. Die Rotorkopfabdeckung von Dick&Dick
Und der Umlenkhebel für einen linkssitzenden Heckrotor von Microhelis.de

23.5.20
So langsam trudeln alle Teile ein.
Fehlend bis jetzt nur noch die Rotorblätter, Motor, Servos für die Taumelscheibe , Rotorkopf, PSG Mechanik (im Anflug)
Das Beleuchtungskit vom LED-Profishop kam auch gerade und wurde getestet.

2-stufig schaltbar (Beleuchtung + Landescheinwerfer) über Fernbedienung oder Schalter im Rumpf
1x Landescheinwerfer
2x weisse Strobes (Rumpf)
1x rotes Positionslicht
1x grünes Positionslicht
1x Beacon rot
1x weisses Heckpositionslicht rückwärts

7.8.20
Gerade eben brachte der Postbote die Mechanik von PSG und andere Kleinteile.
Das ist echt schon eine klasse Mechanik. Bin mal gespannt wie die final läuft. Ist schon richtig hochwertig gearbeitet.
Jetzt muss ich dann noch die fehlenden Teile organisieren für das Winterprojekt.

18.8.20
In Kleinen Schritten gehts weiter. Samstag machte ich mal den Rotorkopf und setzte ihn zur Probe auf die Mechanik. Und alle wichtigen Flächen und Lager wurden gut geschmiert.

Für die Montage benutzte ich wieder Schmierstoffe von ADDINOL.
Für die ganzen Lager am Rotorkopf kam das Addinol Hightemp EK2 zum Einsatz.
Zum Reinigen der Teile das Addinol Universalreinigerspray. Natürlich vom A3Q-Ölshop