Rotor-Live Messe 2018

Am 10.3.18 fuhr ich nach Iffezheim zur Rotor-Live, in der Hoffnung dort einen Hersteller zu finden, der BK-117 B2 Rümpfe anbietet, oder eventuell fertige schon verkauft.
Ich fuhr voller Hoffnung da runter.
Doch schnell schwand die Euphorie. Für mich war nichts passendes vor Ort gewesen.
Die von Vario war zu groß und für mein Budget zu teuer, da man da noch allerhand selbst machen muß. Von der Lackierung gar nicht erst zu reden.
Scaleflying war sehr zuvorkommend und gesprächsbereit und signalisierte, dass im 3.Quartal ein Rumpf geplant sei. Dies stellte sich im Nachhinein als Fehlinformation dar. Scaleflying argumentierte am Telefon damit, dass man ja die EC-145 hat.
Also auch nichts. Die anderen Anbieter waren in der Premium Liga. Folglich war es das dann erst mal gewesen mit der Suche nach einem Rumpf.
Aber ich hatte einen schönen Tag und Kleinkram wie Kabel, Schrumpfschlauch kann man immer kaufen und gebrauchen.
Nicht zu verachten die tollen Outdoorflugshows und das Catering. Alles in allem ein schöner Tag.
Kurz vor knapp kam ich bei Modellbau Baumann vorbei und bestaunte eine wunderschöne EC-145

EC-145 von Modellbau Baumann

EC-145 von Modellbau Baumann


Videoquelle: Youtube / Markus Nussbaumer

Hier ein paar Bilder die ich auf der Rotor-Live erstellte.

Die Rotorblätter

Für den Hauptrotorkopf wählte ich von Spinblades den Scale 4 Blattsatz 600mm mit der Artikel-Nummer 1884600
Sie sind nicht nur auf der Fläche lackiert, sondern auch an der Kante und der Blattspitze.
Das macht sich bestimmt sehr gut auf der rot-weissen DRF Maschine.

Für den Heckrotor habe ich noch keine gewählt. Da ich hier erst die ersten Flugversuche mit der TREX-Mechanik abwarten muss.

Der Hauptrotor wird rechtsdrehend, und der Heckrotor nach links umgebaut. Wie beim Original. Da der TREX600 den Heckrotor rechts hat, werden wohl Heckblätter mit S-Schlag und etwas mehr Blattlänge benötigt. Denn die Hauptrotordrehzahl wird recht niedrig sein, dementsprechend verringert sich die des Heckrotors und auch der Druck.


Spinblades
Artikelnummer: 1884600
Spinblades
Artikelnummer: 1884600 

Für den Heckrotor kommen die Spinblades matt grey Scale mit der Artikelnummer: 13 700 2 105 zum Einsatz.

17.4.19
Mit den zuvor bestellten Heckblättern kam man nicht ganz an die gewünschten Leistungen, aufgrund der geänderten Drehrichtung.
Bei Spinblades wurden dann andere Blätter bestellt.
Scale 105 Heckrotorblatt (1862105)
Beschreibung von Spinblades:
Die angeraute Oberfläche dieser Blätter sorgt für eine perfekte Scaleoptik und eine laminar anliegende Strömung auch bei Steuerausschlägen. Die Blätter (und folglich der Helikopter) liegen dadurch ruhiger in der Luft, was zusätzlich eine Effizienzsteigerung bewirkt. Die dargestellten Farben können je nach Monitor und Bildschirmauflösung von den tatsächlichen Farben abweichen. Die Originalfarbe ist RAL 7000 (Fehgrau).

Da unsere Heckrotorblätter, genauso wie alle unsere Blätter, feingewuchtet werden, haben Sie auch hier absolute Vibrationsfreiheit.

Diese Blätter passen optimal auf das Heck vom Gaui X7, TRex 700 oder ähnliche Helikopter dieser Größe (700er Größe/90er Klasse).

13.8.19
Die originalen weissen Blätter der EFL-Mechanik habe ich nun weiss lackiert und orange gestreift wie beim Original.

Originale der EFL-Mechanik
Original EFL-Blätter am Heck des Modell
Nach der Lackierung
Nach der Lackierung

Der 4-Blatt Rotorkopf

PSG Dynamics

Ich wählte den 4-Blatt Kopf von PSG Dynamics, da ich von der Qualität schon bei meiner EC-135 überzeugt wurde.
Das Set enthält sehr passgenaue Teile aus hochwertigen Werkstoffen, zu dem werden die Teile von einem deutschen Unternehmen produziert.
Am Standort Deutschland.

Verwendet habe ich das 600/4 PSG Pro Kit

Die Montage war recht einfach und dauerte insgesamt ca. 2,5 Stunden.
Wichtig hier ist die gewissenhafte Entfettung der Teile vor der Montage.
Hier benutzte ich von Addinol das Universalreiniger-Spray.

Für die Schmierung der Blattlager, und der beweglichen Teile, sowie Innenflächen der Blatthalter nahm ich das Addinol Hightemp EK2 .
Seine Eigenschaften passen sehr gut auf die Anforderungen.


ADDINOL Hightemp EK 2 ist ein Lithium-Komplexseifenfett auf Mineralölbasis mit EP-Zusätzen.  Einsatztemperatur von -30 °C bis +150 °C, kurzzeitig bis +200°C.


ANWENDUNGSBEREICHE  
• Hervorragend geeignet zur Schmierung von hoch druckbelasteten Wälz- und Gleitlagern sowohl in industriellen als auch in automotiven Anwendungen.
• Sehr gut geeignet zur Radlagerschmierung von Nutzfahrzeugen. 
• Sehr gut einsetzbar bei schnell laufenden PKW-Radlagern. 

SPEZIFIKATIONEN / FREIGABEN 
Entspricht der Anforderungen gemäß: 
• MAN 284 Li-H 2
• Volvo STD 1277,18 und 1277,2
• MB 265.1   

Bezeichnung nach DIN 51502:  
• KP2P-30  

Bezeichnung nach ISO 6743:  
• ISO-L-X CDHB2    Entspricht der NLGI-Klasse 2.


EIGENSCHAFTEN + VORTEILE FÜR DEN ANWENDER
• Walkstabil • Gewährleistung der Strukturstabilität  • Oxidationsbeständig • Exzellente Alterungsstabilität • Wasserbeständig • Direkte Einwirkung von Wasser möglich • Zuverlässige Korrosionsschutzeigenschaften • Lange Lebensdauer der Maschinenteile • Hohe thermische Belastbarkeit • Einsetzbar bis 150°C • Hohe Druckaufnahmefähigkeit • Schmierung von hoch druckbelasteten Lagern 

Die Daten der Rotorkopfhaube wurden fertig und können nun dem 3D-Drucker zugeführt werden.

Der 3D Drucker hat dann 3 verschiedene Versionen erstellt. Und zwar mit unterschiedlicher Höhe (8, 9, und 10mm). Es stellte sich heraus, dass 10 mm wunderbar auf den Kopf passen. Der Anlenkhebel des Blatthalters schläg bei ca. 19° Pitch an der Abdeckung an. Das reicht alle mal zur Sicherheit, da soviel positiv Pitch nicht eingestellt wird. Die Oberfläche muss noch geschliffen und lackiert werden. Für bessere Optik lasse ich noch eine Variante aus DUR-Aluminium drehen. Die Anpassung an meiner EC-135 die den gleichen Kopf hat, verlief ja durchaus positiv.

15.5.19
Die Rotorkopfabdeckung aus Alu traf ein und wurde auf der alten EC135 zur Probe montiert. Das macht sich schon besser. Die wird jetzt noch Rot lackiert und kommt anschliessend auf die BK-117. Die Proportionen kommen recht gut hin. Eventuell kürze ich den Schaft noch etwas. Ein wenig Luft zum Blatthalterhebel habe ich noch.

21.5.19
Ich liess jetzt noch eine weitere Kappe drucken.
Auf einem HP Multi Jet Fusion / Material: HP PA12
Das gibt eine gute Oberfläche, und wenig Gewicht. Das Alu ist zu schwer, und wäre nur für den Stand. Zudem müßte der Hals gekürzt werden.

Die Daten:
HP Multi Jet Fusion / Material: HP PA12
Breite: 68 mm Höhe: 68 mm
Gewicht: ca. 29,04 g
Länge: 24,5 mm
Volumen: 28,75 cm^3

Schmierstoffe für RC-Helicopter


Ohne den richtigen Schmierstoff geht nichts

 

Bei der Auswahl von Schmierstoffen lege ich sehr großen Wert auf die hohe Qualitäten der eingesetzten Stoffe.
Meine Erfahrung hat bisher gezeigt, daß viele Anbieter im Bereich Herstellung/Verkauf von Rümpfen und Mechaniken eher Standartfette anbieten und einsetzen. Viele Produkte altern vorzeitig oder entmischen sich unter Verhärtung des Eindickers (meist Seifenbasis).

Im Automotiv Bereich vertraue ich seit sehr vielen Jahren den Schmierstoffen der ADDINOL Lube Oil GmbH. Halbjährliche Ölanalysen zeigen die hohen Reserven und den geringen Verschleiß. Das Hauptgeschäftsfeld von Addinol ist aber die Industrie Kraftmaschinen, Schwergetriebe, Windkraft, Railway etc.
Aus diesem Grund rief ich in deren Anwendungstechnik an, und gab die Belastungsanforderungen und Materialien meiner Teile durch. Aufgrund dieser Daten suchten sie das jeweils beste Schmiermittel aus Ihrem Sortiment für genau diesen Einsatzzweck heraus.



Ich benutze für meine EC-135 und die neue BK-117 folgende Mittel.

– Rotorkopf-Blattlager (Addinol Hightemp EK2)
– geschlossenes Metall-Hauptgetriebe (Addinol Longlife Grease HS2)
– Steuerstange für Heckrotorverstellung (Addinol PTFE-Gleitlackspray)
– Zahnräder (Kunststoff) des Hauptantrieb am Motor (ADDINOL Multiplex   XMK2)
– elektrische Steckverbindungen (ADDINOL Elektrokontaktspray)
– Verbindung Taumelscheibe/Rotorwelle (ADDINOL Feinmechaniköl)
– Hauptrotorkopf / Heckrotorkopf (ADDINOL KORROSIONSSCHUTZSPRAY KO 6-F)

Die Schmierstoffe beziehe ich beim A3Q-Oelshop , er bietet auf Nachfrage auch Sondergrößen der Fette in Röhrchen zu 10 Gramm an.

Anwendungstipps:
Viel bringt nicht immer viel. Meist reicht es einen dünnen Film aufzutragen.
Das PTFE-Gleitlackspray zum Beispiel sprühe ich meist auf und verreibe es dann mit einem feinen Mikrofasertuch. Andere Sprays wie zum Beispiel das KO-6F oder Feinmechaniköl kann man in ein Tuch sprühen und dann auf die Oberfläche auftragen.
Getriebe und Lager immer mit der geforderten Menge auffüllen.

 

 

Hier ein Teaser zu der doch recht unbekannten Firma aus Leuna

Videoquelle: Youtube / Addinol

Bildquellen: Addinol Lube Oil Gmbh, Öl-aus-Böhl

Die Addinol Lube OIL GmbH veröffentlicht jedes Jahr einen Werkstattkalender im Posterformat DIN A1
Für das Jahr 2019 erstmals durch Öl-aus-Böhl auch einen Kalender für die weibliche Kundschaft. Zu erwerben im A3Q-Ölshop unter Werbeartikel